Uncategorized

Tarifvertrag chemie ost 2020

The salaries of PhD students are based on the federal wage agreement (Tarifvertrag der Länder or TV-L). There are several pay scales (Entgeltgruppe) within the TV-L but PhD students are usually paid at the TV-L E13 level. Within this level, there are three factors that determine the student’s actual salary. The first is the pay grade (stufe) which is based on the number of years of experience you have. Most PhD students start at stufe 1 and progress through the grades as they gain years of seniority. The next factor is the working hours (50%, 67%, 75%, or 100%) and the final factor which federal state the university is in. You can find the salary calculators for each state here. For example, the salary range for a 100% PhD student is €3,438.27-€4,962.10 while the range for a 67% PhD student is €2,303.65-€3,324.61. Für 2020 wurden die tariflichen Mindestjahresbezüge im zweiten Beschäftigungsjahr wie folgt festgelegt:67.600 Euro für diplomierte Angestellte und Angestellte mit Masterabschluss, 78.750 Euro für Angestellte mit Promotion.2021 gelten die folgenden tariflichen Mindestjahresbezüge im zweiten Beschäftigungsjahr:68.550 Euro für diplomierte Angestellte und Angestellte mit Masterabschluss,79.875 Euro für Angestellte mit Promotion.

BAVC und IG BCE haben ein umfassendes Tarifpaket vereinbart, das der schwierigen wirtschaftlichen Lage Rechnung trägt und zugleich neue, innovative Elemente enthält. So erhalten erstmals in Deutschland sämtliche Tarifbeschäftigten einer Branche eine tarifliche Absicherung für den Pflegefall. Neben moderaten Entgelterhöhungen profitieren die Beschäftigten ab 2020 zudem von einem Zukunftsbetrag, der zunächst 9,2 Prozent eines tariflichen Monatsentgelts beträgt und bis 2022 auf 23 Prozent ansteigt. Dieser Betrag kann auch für die flexiblere Gestaltung der Arbeitszeit eingesetzt werden. Im Gegenzug können die Unternehmen individuell längere Arbeitszeiten vereinbaren. Die Umwandlung des Zukunftsbetrags in freie Tage ist nur möglich, wenn die notwendigen Kapazitäten im Betrieb sichergestellt sind. Mit einer Qualifizierungsoffensive investieren BAVC und IG BCE in mehr Transparenz und bessere Perspektiven im digitalen Wandel. Mit 29 Monaten Laufzeit ist dies der längste Tarifabschluss in der Chemie seit 1987. Vereinbart wurde zudem, die Altersfreizeit-Regelung zu überarbeiten. Danach erhalten Tarifbeschäftigte für 2020 einen Zukunftsbetrag von 9,2 Prozent eines tariflichen Monatsentgelts, der für unterschiedliche Zwecke eingesetzt werden kann.

Bis 2022 steigt der Betrag auf 23 Prozent eines Monatsentgelts. Über die Verwendungsmöglichkeiten entscheiden die Betriebsparteien. Sie wählen bis 30. September 2020 mindestens 2 von 8 tariflich vorgegebenen Optionen: Der Entgeltkompromiss sieht zunächst 2 Leermonate vor, gefolgt von einer regional gestaffelten Einmalzahlung von bis zu 6 Prozent eines tariflichen Monatsentgelts für das erste Halbjahr 2020.

Standard